Herzlich Willkommen im Schuljahr 2017/2018

Preisträger

Die Preisträger in diesem Jahr sind folgende Schülerinnen und Schüler:

 

Noah Schwarz (4a)

Elias Segnitz und Inga Schwab (4b)

Johanna Hemmer (4c)

Jana Alts (3a)

Luisa Lais, Julian v. Berchem und Johannes Schuler (3b)

 

Die Walzbachschule und Elternbeirat gratuliert den Kindern recht herzlich.

 Fröhliche Abschlussfeier der 4. Klassen in der Walzbachschule

 

In der Walzbachschule gab es kurz vor den Sommerferien noch einen Höhepunkt im Schulleben. Die 4. Klassen zeigten mit einer fulminanten Abschlussfeier ihr Können.

 

Mit einem Lied begrüßten alle Kinder Eltern, Geschwister, Großeltern, Lehrerinnen und Lehrer und zahlreiche andere Gäste. Schülerinnen und Schüler der Klassen führten im Wechsel durch das Programm.

 

Den Beginn machten die Kinder der 4a. Sie zogen eingebettet in die Handlung einer Piratengeschichte alle Register. Die Schülerinnen und Schüer begeisterten mit einem „Vorstellungslied“, Gedichten und einem Tanz.

 

Danach ging das Programm genauso ansprechend weiter. Das englische Stück „Snowwhite“ erfreut sich bei Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen und Eltern großer Beliebtheit. Auch ein „Quiz“ und „Aschenputtel auf andere Art“ erfreuten das Publikum. Es gab viel Gelächter. Mit einem Tanz schloss die 4c ihren Programmteil ab.

 

Die 4b überzeugte mit „Senioren, die sich an ihre Grundschulzeit erinnern“, mit dem „Mülltonnenblues“ und mit einem Sketch, bei dem ein kompliziertes Rechenproblem gelöst werden musste.

 

Mit einem Abschlusslied endete das Programm der Klassen.

 

Anschließend bedankte sich die Elternvertreterin Julia Schmoeckel bei den Kindern und den Lehrkräften. Der Schulleiter Axel Orschessek bedankte sich ebenfalls bei allen Kindern und den Lehrerinnen und Lehrern. Danach wurden die besten Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Klasse geehrt. Sie erhielten einen Buchpreis.

 

Beschwingt und föhlich konnten die Kinder und ihre Gäste sich dann dem von den Eltern aufgebautem Buffet widmen. Mit vielen bunten Ballons und vielen guten Wünschen, die in den Himmel aufstiegen, näherte sich das Fest seinem Ende.

 

 

Neue Streitschlichterinnen und Streitschlichter in der Walzbachschule

 

Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen haben erfolgreich ihre Ausbildung zu Streitschlichterinnen und Streitschlichtern absolviert. Ein halbes Jahr lang lernten die Kinder in einer AG viele Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie zu einer guten Gesprächsführung und zur Konfliktlösung brauchen. Sie übten gutes Zuhören, sich einfühlen in Andere, Körpersprache deuten und einen strukturierten Ablauf eines Schlichtungsgesprächs. In zahlreichen Rollenspielen, vielfältigen Übungen und Gesprächen setzten sie Gelerntes ein.

 

Im kommenden Schuljahr werden die Streitschlichterinnen und Streitschlichter in den großen Pausen den anderen Kindern für Schlichtungsgespräche zur Verfügung stehen.

„Vögel anhand ihrer Gesänge erkennen!“- Lerngang der Klasse 3b der Walzbachschule Jöhlingen am 11.05.2018

 

Vögel anhand ihrer Stimmen zu erkennen und mehr über ihre Lebensweise und ihre Lebensräume zu erfahren, fand Lehrerin Isabel Fritz-Goerke ein so spannendes Thema für ihre dritte Klasse der Walzbachschule in Jöhlingen, dass sie den ehrenamtlichen Vogelexperten (und Vater zweier Schüler) des NABU, Andreas Arlt, für einen mehrstündigen „Lerngang“ durch die Gemarkung Jöhlingens einlud.

Stillwerden und Zuhörenkönnen sind Voraussetzungen, Vogelstimmen zu erkennen. Deswegen war Schweigen und Lauschen auch die erste Übung für die Schulklasse im Schulhof der Walzbachschule. Es wurde allen schnell klar, wie viel Motorenlärm auch in Jöhlingen überhört werden muss, um die Vogelstimmen hinter all den Geräuschen wahrzunehmen.

Mit ca. 60 der in etwa 280 in Deutschland heimischen Vogelarten kann mit etwas Glück bei einem Rundgang durch die Jöhlinger Gemarkung gerechnet werden, so Andreas Arlt. Sehr viele davon konnten die Schülerinnen und Schüler an diesem Morgen selbst hören und teilweise beobachten. Darunter fallen die meist häufigeren Siedlungsbewohner, wie Kohlmeise, Blaumeise, Amsel, Buchfink oder Haussperling. Letzterer findet in den sauber (energetisch) sanierten Häusern immer weniger Unterschlupf für seine Nester. Die Kinder der Klasse 3b entdeckten jedoch ein Nest hinter einer beschädigten Fassadenverkleidung in der Nähe ihrer Schule. Auch die ursprünglichen Felsenbewohner, wie Mauersegler, Mehl- und Rauchschwalben lassen sich im Siedlungsbereich beobachten. Die Bestände dieser Zugvögel und reinen Insektenfresser brechen allerdings mit denen der Fluginsekten in den letzten Jahren sehr stark ein, wie die aktuelle Erhebung des NABU zu den „Gartenvögeln“ zeigt.

Die Nachtigall, die ihren lauten, melodischen, „schlagenden“ Gesang Tag und Nacht erklingen lässt, findet sich unweit des Ortsrandes von Jöhlingen. Sie benötigt als Brutgebiet ein Gebiet mit intakten Hecken und einem zumindest bescheidenen Feuchtgebiet. Auch die Dorngrasmücke als typischer Bewohner von dichten Hecken und den Gartenrotschwanz als Bewohner weitläufiger, naturnaher Gärten und extensiver Streuobstbestände konnten die Schüler am Kirchberg kennenlernen.

Besonderes Interesse weckte der majestätisch anmutende Rote Milan, der als Offenlandjäger häufig über die Hügel des Kraichgaus zieht. Da Deutschland ca. 60 % der Weltpopulation dieses eindrucksvollen Greifvogels beherbergt, steht er unter besonderer naturschutzfachlicher Beobachtung. In den ortsrandnahen Mischwäldern beeindruckte die jungen Naturbeobachter vor allem der starengroße, gelb-grüne Pirol, der als Zugvogel nur von Mai bis August in Europa verweilt. Der scheue und schmucke Pirol ist der einzige Repräsentant einer artenreichen tropischen Vogelfamilie, der den Sommer in Mitteleuropa verbringt. Als Brutgebiet benötigt er artenreiche Mischwälder, denen er durch seine exotischen Klänge eine tropische Stimmung verleiht.

So waren es am Ende mehr als 30 Vogelarten, die die Kinder an diesem Morgen kennenlernen konnten. Für Frau Fritz-Goerke war es ein gelungener Morgen, um Artenvielfalt und ökologische Zusammenhänge erlebbar und begreifbar zu machen.

 

Isabel Fritz-Goerke 

Preisverleihung Känguru-Mathematikwettbewerb und Europäischer Malwettbewerb in der Walzbachschule

 

 

In einer kleinen Feierstunde wurden die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Känguruwettbewerbs und des Europäischen Wettbewerbs in der Walzbachschule geehrt.

 

Zur Eröffnung der Preisverleihung sangen alle Kinder unter der Leitung von Norbert Mächtlen ihr schwungvolles „Walzbachlied“. Sie wurden von einer Rhytmusgruppe und zwei Gitarrenspielerinnen der 4a begleitet. Danach begrüßte der Schulleiter Axel Orschessek die Schülerinnen und Schüler, die Elternbeiratsvorsitzende Frau Julkowski und die Kolleginnen.

 

Außer den Preisträgerinnen und Preisträgern des Känguru-Wettbewerbs wurden die Kinder geehrt, die beim Europäischen Wettbewerb einen Preis  erhalten haben. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „ Denk mal – worauf baut Europa“. Die Kinder sollten Werke gestalten zum Thema „Wer will fleißige Handwerker sehen?“ oder „Deine europäische Stadt – Du bist  der Baumeister“.

 

Die Kunstlehrerinnen, die die Kinder zum Wettbewerb motiviert und angeleitet hatten, bekamen eine Urkunde und übergaben die Preise an „ihre“ Kinder. 18 Schülerinnen und Schüler erhielten einen Ortspreis. Für seine heraus-ragenden Malkünste bekam Mozamil Noori sogar einen Landespreis.

 

Wie es seit einigen Jahren in der Walzbachschule Tradition ist, haben sich auch dieses Jahr Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen wieder ihre Köpfe über kniffligen Mathematikaufgaben zerbrochen. Der Känguru-Mathematikwettbewerb ist ein bundesweiter Wettstreit, an dem die Walzbachschule teilnimmt. Dabei erhielten Jana Alts und Finn Tuskan jeweils einen dritten Preis. Einen ersten Preis bekamen Felix Berger und Noah Schwarz. Felix Berger erhielt außerdem den Kängurupreis für den größten Kängurusprung. Er rechnete am meisten Aufgaben am Stück ohne Fehler.

 

 

Beschwingt und mit viel Elan gingen die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen zurück in ihre Klassen.

Glückliche Kinder beim Sportaktionstag in der Walzbachschule

 

 

 

Die Kinder der Jöhlinger Kitas, die im September eingeschult werden, waren in der Walzbachschule zu Gast. Die Sportlehrerin Martina Antritter hatte zusammen mit ihrem Kollegen Michael Sassmann und Schülern der Klasse 4a einen ansprechenden Parcours für die Kinder aufgebaut. Dort konnten sie nach Herzenslust, klettern, springen, hangeln und turnen. Die Erzieherinnen und Noah aus der 4a unterstützten Frau Antritter, sodass alle Kinder viel Spaß hatten. Anschließend brauchten die Kinder erst einmal einen großen Schluck aus ihrer Trinkflasche und manch einer ein stärkendes Vesper.

 

 

Lerngang nach Wössingen

 

 Am Mittwoch, den 21. März besuchten wir, die Klasse 4b, zusammen mit unserer Sachkundelehrerin Frau Backof und dem Praktikanten Herr Mütschele die Ausstellung „Streuobstwiesen und Wildbienen“ im Wössinger Rathaus.

 

Von der Schule aus wanderten wir gegen 8.30 Uhr los. Über den Heckerweg ging es bergauf und bergab, so dass wir uns unterwegs bei der Brücke über die B 293 mit unserem Vesper stärken mussten. Auf diesem schönen Weg waren viele von uns noch nie nach Wössingen gegangen.

 

Kurz nach dem letzten Hügel erreichten wir auch schon das Rathaus.

Dort erwartete uns der freundliche Herr Dittes von BUND Bretten. (Übrigens sehr zur Überraschung unserer Lehrerin, denn Herr Dittes war früher ihr Biologielehrer am MGB gewesen.)Während unseres Weges durch die Ausstellung sahen wir beeindruckende Fotos von den ungefähr 30 Wildbienenarten hier im Kraichgau, ohne die es kein Obst gäbe.Interessant war auch zu hören, dass die Gottesanbeterin inzwischen bei uns heimisch geworden ist.

Wir sahen Gerätschaften, mit denen Apfelsaft hergestellt werden kann.Am Ende bekam jedes Kind noch ein Info-Heft über Wildbienen und zur Stärkung einen lecker Apfel von einer Streuobstwiese.

 

Es war ein lehrreicher und schöner Vormittag. Dafür wollen wir Herrn Dittes noch einmal danken.

 

 Für die Klasse 4b Inga Schwab

 

Winterolympiade an der Walzbachschule

 

Am 21.02.2018 fanden an der Walzbachschule die ersten "Olympischen Winterspiele" statt. Die Kinder konnten sich in verschiedenen Disziplinen wie z.B. Biathlon, Eishockey, Skispringen, Eisstockschießen Schlepplift-, Schlitten-, und Bobfahren fahren ausprobieren. Eine Schneeballschlacht und Rodelbahn durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

Loddler in der Walzbachschule

 

Am Freitag kamen die Loddler auf ihrem Krachmacherumzug durch Jöhlingen auch in der Walzbachschule vorbei.

 

 

Alle Jöhlinger Kindergartenkinder zogen gemeinsam mit den 1.-Klasskindern und den Loddlern vom Kindergarten „St. Elisabeth“ bis zum Kirchplatz und zum Schulhof. Von der Musik angelockt strömten die Schulkinder mit ihren Lehrerinnen, Lehrern und Eltern gemeinsam auf den Schulhof, um mitzuklatschen, zu tanzen und zu feiern. Anschließend ging die Party in den Klassenzimmern weiter. Bis Schulschluss waren im Schulhaus Musik, Gelächter und laute Rufe zu hören.

 

 

 

Helau in der Faschingsdisco in Jöhlingen

 

 

Am Dienstagnachmittag trafen sich die närrischen Kinder der Walzbachschule mit ihren Lehrerinnen und Lehrern im Gymnastiksaal zur Faschingsdisco. Alle tanzten mit Leidenschaft in der fastnachtlich dekorierten Halle. Für die durstigen Kehlen und die hungrigen Mäuler gab es Getränke, Berliner, Hot Dogs und andere Lustbarkeiten. Beim Kostümwettbewerb gewannen Rafaela aus der 1. Klasse als Katze, Robin als Obelix aus der 3. Klasse und Micha aus der 4. Klasse als Popcornstation. Sie trugen liebevoll gestaltete Kostüme, die alle überzeugten. Mit roten Wangen und leuchtenden Augen verabschiedeten sich die Kinder aus der Fasnetsdisco.

 

 

Wintersporttag der 3. und 4. Klässler

 

Am 18.12. und 20.12.2017 ging es für die 3. und 4. Klässler der Walzbachschule zum Eislaufen nach Bretten. Inmitten der wunderschönen Fachwerkkulisse auf dem Brettener Marktplatz konnten die Kinder ihre Pirouetten drehen.

Weihnachtsfeier der Kitakinder mit den 1. Klässlern der Walzbachschule

 

In der Aula der Walzbachschule war ein großes Gewusel. Viele Kinder, viele Jacken, Schals und Mützen. Alle fanden einen Platz. Die Kinder aus den Kinderhäusern Arche und Regenbogen, von den Kitas am Speyerer Hof und St. Elisabeth waren in die Schule gekommen, um gemeinsam mit den 1. Klässlern eine kleine Weihnachtsfeier zu gestalten.

 

Die 1a und die 1c begannen mit dem lustigen Lied  „Was die Frösche am Weihnachtsabend machen“ unter der Leitung von Frau Becksmann. Danach folgte die 1b, die die Lieder vom „Kerzenschein im Dunkel“ und „I hear them“ souverän vortrugen.

 

Dann betraten die Kinder vom Kinderhaus Arche gemeinsam mit Kindern vom Speyerer Hof die Bühne. Sie zeigten auf anrührende Weise das „Spiel von der Herbergssuche“ mit dem Lied  „Was soll das bedeuten“.

 

Die Kinder des Kinderhauses Regenbogen begeisterten mit dem Spiel „Es ist Advent“.

 

Zum Abschluss hörten alle die Geschichte vom „Leo Spekulatius“, die mit Gesang und Instrumentalbegleitung von den Kinder aus St. Elisabeth engagiert vorgetragen wurde.

Naturwissenschaftliches Arbeiten

An der Walzbachschule wird viel Wert auf das Experimentieren im naturwissenschaftlichen

Sachunterricht gelegt.

So probierten die Schüler und Schülerinnen zum Beispiel in der dritten Klasse aus, wie durchlässig

verschiedene Bodenschichten sind.

 

 

 „Warum kann ein riesiges Metallschiff schwimmen?“ Dieser Frage gingen die vierten   Klassen inverschiedenen Experimenten nach. Dabei machten sie Beobachtungen zur Verdrängung von Wasser

und zum Auftrieb.

 

 

 

 

Theaterausflug ins Badische Staatstheater

 

 

 

Am Freitag, den 01.12.2017 trafen sich die Viertklässler der Walzbachschule auf dem Lehrerparkplatz. Wir fuhren mit unseren Lehrern mit der Stadtbahn nach Karlsruhe. Unser Ziel war das Badische Staatstheater. Dort besuchten wir das Stück Tom Sawyer und Huckleberry Finn. Vor der Aufführung durften wir uns noch stärken. Danach haben wir unsere Sitzplätze eingenommen. Gespannt warteten wir auf das abenteuerliche Stück. Wir hatten viel zu Lachen und hatten unseren Spaß dabei. Für die lustige Veranstaltung bekamen die Schauspieler einen großen Applaus. Anschließend machten wir uns zufrieden wieder auf den Weg zur Schule.

 

 

 

 

 

Timo Fischer Klasse 4b

 

 

 

 

Einschulungsfeier in der Walzbachschule in Jöhlingen

 

 

Am Donnerstagmorgen hatte der Himmel seine Schleusen geöffnet. Doch das beeindruckte in Jöhlingen niemanden. Die neuen Erstklässler, ihre Eltern, ihre Großeltern, sogar Urgroßeltern und viele andere Gäste versammelten sich in der Sporthalle der Walzbachschule zur Einschulungsfeier. Die Schultüten waren zum Teil gut verpackt, damit der Regen den kleinen Kunstwerken nichts anhaben konnte. Denn viele Familien waren zuvor bereits zum ökumenischen Gottesdienst in der Martinskirche gewesen. Nachdem alle Kinder ein Tiersymbol ihrer Klasse umgehängt bekommen hatten und einen Platz auf den Bänken gefunden hatten, konnte das Festprogramm beginnen.Unter dem Einschulungsbanner, das die Volksbank Stutensee-Weingarten speziell zu diesem Tag gestiftet hatte, begrüßte der Schulleiter Axel Orschessek die Gäste. Dann legte die Klasse 2b mit ihrem Lied „Komm Brüderchen tanz mit mir“ los. Die Klasse 2a zeigte ein Stabpuppenspiel vom „Löwen, der nicht schreiben konnte“. Auch einen Rap hatten sie vorbereitet. Die 2b sang und tanzte den „Zahlengruppensong“.

 

Anschließend machten sich die ersten Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen auf den Weg zu ihrer ersten Unterrichtsstunde und zum Fotografen. Die Eltern und ihre Gäste konnten sich inzwischen mit Kaffee und Kuchen in der Aula stärken. Die Eltern der zweiten Klassen und die Elternbeiratsvorsitzende Frau Julkowski hatten ein grandioses Kuchenbuffet und Kaffee sowie Erfrischungsgetränke bereitgestellt.

 

Schuljahr 2016/2017

Zeitreise in Jöhlingen

 

 

 

Letzte Woche reisten die Schülerinnen und Schüler der Walzbachschule in Jöhlingen in die Zeit des Barocks zurück. Ein groß angelegtes Projekt mit zwölf Stationen führte die Kinder 300 Jahre in eine Zeit, in der die Welt noch ganz anders aussah. Die Kinder konnten Modellfachwerkhäuser bauen, sich verkleiden, Papier herstellen, mit Federn schreiben, eine Stadt bauen, Seile drehen, Tänze erlernen, Lumpenball spielen, Fladenbrot backen, Butter herstellen, Wäsche waschen, Brücken bauen und eine Fachwerkwand mit Lehm ausfüllen. Dabei hatten alle sichtlich großen Spaß und lernten viele neue Sachen. Alle Lehrerinnen und Lehrer, der Schulsozialarbeiter, die FSJ- und andere Betreuungskräfte sowie eine Reihe ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer betreuten mit vielen Engagement die einzelnen Stationen und die „Schänke“.

 

 

 

Am Freitagnachmittag konnten die Eltern und anderen Gäste im Rahmen des Schulfestes sich von dem Lehrpersonal die Stationen erklären lassen und alle durften noch einmal ausprobieren, wie vor 300 Jahren gelebt und gearbeitet wurde. Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher des Schulfestes wurden von den Eltern mit fantasievollen Getränken und leckeren Speisen bewirtet.

 

 

Fulminantes Konzert mit Chor und Jugendfeuerwehrkapelle in der Walzbachschule

 

 

Am letzten Mittwoch platzte die Aula der Walzbachschule aus allen Nähten. Zahlreiche Eltern, Geschwister, Lehrerinnen und Lehrer und viele weitere Gäste waren gekommen, um den Chor „Sim Sala Sing“, die Jugendfeuerwehrkapelle und die Flötengruppe von Melanie Paul zu hören.

 

 

Nach dem Eröffnungslied des Chores begrüßte die Chorleiterin Simone Fahrer alle Anwesenden auf charmante Art. Danach ergriffen zwei Chorkinder selber das Wort, um den Gästen zu erklären, wie eine normale Chorprobe abläuft, sowie einen Überblick über das Programm zu geben. Nach den fröhlichen Liedern des Chores spielte die Feuerwehrkapelle mit Unterstützung von den Flötenkindern, Melanie Paul, Schülerinnen von Frau Mächtlen unter der Leitung von Karin Traunfelder zwei Stücke. Anschließend zeigten mehrere Flötenduos gemeinsam mit Melanie Paul ihr Können.

 

 

Dann kam der Höhepunkt des Abends. Die Klasse 4b führte ihr Tiermusical auf, das sie mit Simone Fahrer und dem Chor einstudiert hatten. Auf der Bühne spielten und sangen ein Bauer, „Hühner“, „Schweine“, „Schafe“, eine „Katze“, „Kühe“ und vor allem die „Ente Erna“. Im Laufe des Stückes fanden die Tiere heraus, dass man nicht glücklich wird, wenn man alle Ratschläge befolgt, die im Werbefernsehen gegeben werden. Die Kinder hatten sichtlich Spaß an ihren Auftritten und verschafften dem Publikum einen vergnügten Abend. Beschwingt gingen alle nach Hause.

 

 

Preisverleihung Känguru-Mathematikwettbewerb und Europäischer Malwettbewerb in der Walzbachschule

 

 

Wie es seit einigen Jahren in der Walzbachschule Tradition ist, haben sich auch dieses Jahr Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen wieder ihre Köpfe über kniffligen Mathematikaufgaben zerbrochen. Der Känguru-Mathematikwettbewerb ist ein bundesweiter Wettstreit, an dem die Walzbachschule teilnimmt. Dabei erhielten Svenja Szulerski aus der 3c, Layla Aktae und Vincent Traxel aus der 4b und Maxmilan Ansorge aus der 4a dritte Preise. Sie wurden in einer kleinen Feierstunde geehrt.

 

 

Zur Eröffnung der Preisverleihung sang der Grundschulchor unter der Leitung von Simone Fahrer ihr schwungvolles „Walzbachlied“. Danach begrüßte der Schulleiter Axel Orschessek die Schülerinnen und Schüler, einige Eltern und die Kolleginnen.

 

 

Außer den Preisträgerinnen und Preisträgern des Känguru-Wettbewerbs wurden die Kinder geehrt, die beim Europäischen Wettbewerb einen Ortspreis erhalten haben. Insgesamt gab es für die Walzbachschule 38 Preise. Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto „Europa zwischen Tradition und Moderne“. Die Kinder sollten Werke gestalten zum Thema „So feiert man in Europa“.

 

 

Zum Abschluss der Veranstaltung sang der Chor „Sei einfach du“ und alle konnten beschwingt in ihre Klassen zurückkehren.

 

 

Restlos kreativ“ an der Walzbachschule

 

 

Letzte Woche war Sabine Wand von der Umwelt- und Energieagentur in der Walzbachschule. Die Umwelt- und Energieagentur im Kreis Karlsruhe hat ihren Sitz in Bretten. Viele Projekte werden von den Gemeinden mitfinanziert. Die Umwelt- und Energieagentur bietet im Auftrag des Landes Baden-Württemberg Projekttage in Schulen an. In der Walzbachschule drehte sich in den beiden vierten Klassen alles um das Thema Müll-Recycling. Zunächst ging es um die Frage: Wie gehen wir mit unseren Ressourcen um? Danach beschäftigten sich die Kinder spielerisch damit, wie sie Müll sortieren und warum sie dies so tun. Mit Hilfe eines Memorys lernten die Kinder verschiedene Möglichkeiten kennen, aus Müll Neues zu machen. Dies setzten sie mit Feuereifer in zwei Beispielen selbst um. Die Schülerinnen und Schüler bastelten aus leeren Marmeladengläser hübsche Windlichter und stellten praktische Geldbeutel aus gebrauchten Milchpackungen her. Die Begeisterung war groß, als die Kinder von Sabine Wand Stofftaschen erhielten, um ihre neuen „Schätze“ nach Hause tragen zu können.

 

Venezianischer Karneval in der Walzbachschule

 

 

 

Im Rahmen des Projekts „Europa macht Schule“ waren in der Walbachschule in Jöhlingen die beiden italienischen „Erasmusstudenten“ Concetta Bucci und Matteo Leverone. Concetta und Matteo studieren noch bis Ende Februar in Karlsruhe. Sie stellten in der 4b ihr Heimatland Italien vor. Ein besonderes Augenmerk lag auf dem Karneval in Venedig. Die Masken und beeindruckenden Kostüme konnten die Schülerinnen und Schüler in Filmen bewundern. Außerdem zeigten ihnen Concetta und Matteo einzelne Figuren des Karnevals besonders vor. Anschließend konnten die Kinder Bilder der Karnevalsfiguren ausmalen und Karnevalsmasken basteln. Allen machten die Stunden mit den Studierenden großen Spaß.

 

Seniorennachmittag im Martinussaal gestaltet von der Walzbachschule

 

Nach einem Gottesdienst in St. Martin trafen sich zahlreiche Seniorinnen zu einem adventlichen Beisammensein im Martinussaal. 

 

Die Klasse 9 der Walzbachschule hatte die Damen zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Alle Schülerinnen und Schüler hatten -zum Teil mit Unterstützung ihrer Omas, Tanten und Mütter- Kuchen und Torten gebacken. Die Schülerinnen und Schüler kümmerten sich aufmerksam um die Seniorinnen. Angeleitet wurden sie von ihren Lehrerinnen Martina Antritter und Isabel Fritz-Görke. 

 

Für das Programm sorgte der Grundschulchor der Walzbachschule unter der Leitung von Simone Fahrer. Die Kinder führten ihr" Weihnachtsmusical auf. Zu dem bewegenden Musical waren viele Eltern gekommen, um die Aufführung hautnah miterleben zu können. So gab es eine schöne Begegnung mehrerer Generationen im Martinussaal. 

 

Zum Abschluss bedankte sich die Gemeindereferentin der katholischen Seelsorgeeinheit Ute Jenisch bei allen Mitwirkenden und Helfenden. Sie drückte ihr Bedauern aus, dass es eine solche Veranstaltung in den nächsten Jahren nicht mehr geben wird, weil die Walzbachschule ihre Werkrealschulklassen verlieren wird.

 

 

Adventsfeier in der Walzbachschule  

 

 

Am letzten Freitag fand in der Walzbachschule die Adventsfeier der 3. und 4. Klassen statt. Die Klasse 4b eröffnete das Programm mit ihrem „Weihnachtstheater“. Die Schülerinnen und Schüler wiesen mit ihrem kleinen Stück darauf hin, dass das Christkind nicht kommt, wenn die Menschen sich nur dem Konsum widmen.

 

Anschließend führte der Grundschulchor gemeinsam mit der Klasse 4a das Musical „Walters Weihnachtswunsch“ auf. Der Chor sang engagiert und mit viel Freude die Lieder. Die Schülerinnen und Schüler der 4a traten als Kinder, Lehrerin, Erzähler, Hirten, Engel und drei Könige. Nur die Rolle des „Walters“ hatte Noah aus der 3a übernommen. Alle Schauspielerinnen und Schauspieler berührten die Herzen der Zuschauer und versetzten sie in Weihnachtsstimmung.

 

SMV spendet der Walzbachschule 10 Rollbretter.

 

Die SMV unter der Leitung von Herrn Sassmann kaufte 10 Rollbretter und spendete sie der Walzbachschule. Rollbretter sind für den Einsatz im Sportunterricht gedacht und finden bei den Schülern großen Anklang.