Wir sind die Klasse 8

Besuch einer Gerichtsverhandlung

 

Am 11.Juli fuhr die Klasse 8 mit ihrer Klassenlehrerin nach Karlsruhe, um im Amtsgericht eine Gerichtsverhandlung wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vor einem Schöffengericht zu besuchen.

Eine Schülerin berichtet:

„Wir saßen im Amtsgericht in Karlsruhe. Ein Mann erklärte uns die Regeln, wie wir uns im Gerichtssaal verhalten sollten. Als der Richter rein kam, standen wir alle auf und warteten, bis der Richter sich wieder hinsetzte. Der Staatsanwalt las vor, warum der Angklagte vor Gericht stand. Der Grund war Drogenbesitz und -handel. Der Angeklagte selbst bestätigte die Behauptungen. Nachdem er dies getan hatte, kam eine Frau (Polizistin als Zeugin) und erzählte, was sie alles gesehen hat. Danach ging der Richter raus und beriet sich mit zwei anderen Männern (den Schöffen) über das Urteil. Als der Richter wieder kam, verkündete er das Urteil für den Angeklagten (10 Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung und eine Geldstrafe). Danach durften wir dem Gericht noch Fragen stellen.“

Kanuausflug der Klasse 8

 

Am Dienstag, den 15.Juli fuhren wir mit der Straßenbahn von Jöhlingen über Bretten nach Mühlacker, wo uns nach einem kurzen Fußmarsch an die Enz schon ein Mann vom Kanuverleih und unsere Kanus erwarteten.

Nach einer Runde „probepaddeln“ und einer kurzen Einweisung auf ruhigem Gewässer paddelten wir über zwei Stunden die Enz entlang. Es gab zwar nur wenige Stromschnellen, aber es schafften trotzdem nur zwei Schüler, trocken am Ziel anzukommen. Der Rest (inklusive Frau Benz und Frau Büch) holte sich mehr oder weniger freiwillig eine Abkühlung im Fluss :-).

Am Ziel in Mühlhausen zogen sich die, die trockene Kleidung dabei hatten, um. Am Spielplatz besuchten uns dann noch Frau und Herr Weingärtner und brachten uns Magnum-Eis vorbei (vielen Dank nochmal!). Schließlich fuhren wir mit Bus und Bahn wieder nach Hause.

Es war ein sehr lustiger und ereignisreicher Ausflug!

 

Die Highlights der Schüler:

 

„Als auf Saras Rücken eine Spinne saß, fing sie panisch an zu schreien. Dann kenterte unser Kanu. Bis wir dann aber endlich aus dem Wasser am Ufer angekommen waren, sind schon 20 Minuten vergangen“

(Lea, Fabi, Teresa & Sara)

 

„Als wir auf die Anderen gewartet haben, sind wir mit Fabienne und Max in das kalte Flusswasser gesprungen. Wir wollten gerade aussteigen, da hat und Franziskas Truppe umgeworfen. Es war lustig als Lea im Schlamm ausgerutscht ist und von Kopf bis Fuß mit Schlamm bedeckt war. Der Bus war sehr klein und wir mussten uns alle reinquetschen und sind in den Kurven umhergeschaukelt. Das waren unsere Highlights!“

(Alyssa & Lena)

 

„Am 15. Juli sind wir mit der Klasse nach Mühlacker gefahren um Kanu zu fahren. Unsere Gruppe (Frau Benz, Michelle, Kim und Franziska) hat den Jungs geholfen, beim Schuhsuchen und das Kanu wieder fahrtüchtig zu machen. Am Ende haben Kim und Franziska das Kanu zum Kentern gebracht, alle waren nass. Es war ein erfolgreicher und lustiger Tag.“

(Franziska, Michelle & Kim)

 

„Es lief perfekt bei uns, plötzlich sah Furkan eine Spinne bei Sara. Sara bekam einen Panikanfall, deshalb kippte das Kanu um. Wir Jungs haben uns 5 Sekunden lang kaputtgelacht, dann fiel Furkan vor Lachen ins Wasser und zog uns mit runter. Wir beleidigten Furkan. Wir drehten unser Boot wieder um und dabei verloren wir Furkans und Edis Schuhe. Wir suchten ewig lang nach den Schuhen, Furkan blieb hängen und die Mädchen retteten ihn. Edis Schuh tauchte nicht wieder auf und er musste mit einem Schuh nach Hause. Obwohl wir fünfmal im Wasser lagen, haben wir unser Lachen nicht verloren und sind immer noch mit Furkan befreundet.“

(Edi&Furkan)

„Eiszeit“ vor dem Karlsruher Schloss

 

Am Mittwoch, den 11.12.13 fuhren wir – die ganze Klasse 8 (21 SchülerInnen und Frau Büch) -  mit der Straßenbahn nach Karlsruhe und liefen durch viele Baustellen zum Karlsruher Schloss. Vor dem Schloss ist derzeit die „Eiszeit“ aufgebaut – eine Eislauffläche unter freiem Himmel, mit Schlittschuhverleih und kleiner Bewirtung.

 

Wir bekamen eine kurze Einweisung und dann unsere Schlittschuhe. Bei schön sonnigem Himmel und nicht zu kalten Temperaturen blieben wir über eine Stunde auf dem Eis. Es war zum Glück nicht viel los und so hatten wir viel Platz. Einige stellten sich dabei sehr gut an, andere mussten noch üben, hingefallen sind nur wenige ;-). Spaß gemacht hat es auf jeden Fall.

Nach Gruppenfoto und ein paar letzten Runden war das Eislaufen beendet. Beim Ausziehen der Schuhe waren viele Strümpfe nass (vor Schweiß), ein Paar „qualmte“ sogar.

 

Im Anschluss daran drehten wir noch eine Minirunde auf dem Karlsruher Weihnachtsmarkt und genehmigten uns einen Kinderpunsch. Es war ein richtig schöner vorweihnachtlicher Ausflug.

Bauinfotag am Rheinhafen

 

Am Dienstag, den 22.10.2013 machte sich die Klasse 8 mit ihrer Klassenlehrerin auf den Weg nach Karlsruhe, um Berufe des Baugewerbes zu erkunden.  Nach zweimaligem Umsteigen und kurzem Fußweg erreichten wir das überbetriebliche Ausbildungszentrum der Bauwirtschaft (ABZ). Der Bauinfotag findet jährlich statt und wir waren der Einladung gerne gefolgt.

Zuerst erhielten wir in einem Vortrag einen guten Überblick über die Ausbildungsberufe des Baugewerbes, Chancen dieser Berufe (es werden derzeit Azubis gesucht!) sowie Weiterbildungsmöglickeiten.

Danach bekamen wir die Gelegenheit, in Hallen und draußen verschiedene Berufe zu erkunden. Angehende Beton- und Stahlbetonbauer, Stuckateure, Maurer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger zeigten uns ihre Arbeitsweise und wer wollte, durft auch selbst etwas ausprobieren. Besonders die Gespräche mit einigen begeisterten Lehrlingen waren für die Schüler interessant.


Während des Rundgangs füllten wir ein Quiz aus, in der Hoffnung, Geld für die Klassenkasse zu gewinnen. Mal sehen, ob wir Glück haben.


Zum Schluss bekamen wir in der Cafeteria Brezeln und Getränke spendiert. Vielen Dank dafür!


Den Bauinfotag ließen wir dann bei allerbestem Wetter in einer Eisdiele in Karlsruhe ausklingen.

P.S.: Es besteht die Möglichkeit, im ABZ Karlsruhe auch ein Schulpraktikum zu absolvieren.