Betriebsbesichtigung Firma Sauder

Impressionen aus Klasse 6

Verschiedene Versuche in MNT

der Klasse 6

 

Aggregatzustände von Wasser:

 

Wir wollten die Aggregatzustände von Wasser mit Bohnen darstellen. Es gibt drei verschiedene Aggregatzustände: fest, flüssig und gasförmig. Um den festen Zustand darzustellen, haben wir die Bohnen ganz nah aneinander gelegt, da die Wasserteilchen im gefrorenen Zustand große Anziehungskraft haben. Den flüssigen Zustand haben wir mit kleinen Abständen zwischen den Bohnen dargestellt, weil bei steigender Wärme die Anziehungskraft weniger wird und die Bewegungsenergie zunimmt. Danach haben wir den gasförmigen Zustand aufgezeigt, indem wir die Bohnen weit auseinander gelegt haben, da die Teilchen bei einer Temperatur von 100° C keine Anziehungskräfte mehr haben und die Bewegungsenergie sehr hoch ist. Somit können sich die Teilchen frei im Raum bewegen.

Übergänge der Aggregatzustände:

 

Fest schmilzt zu flüssig, flüssig wird durch sieden gasförmig, gasförmig wird durch kondensieren flüssig und flüssig erstarrt zu fest.

Papierchromatographie:

 

In unserem zweiten Versuch wollten wie die Bestandteile von Filzstiften testen. Dazu brauchten wir: Rundfilterpapierchen, verschiedene Filzstifte, ein Glas Wasser und eine Schere.

Zuerst haben wir ein kleines Loch in die Mitte eines Rundfilters geschnitten. Danach haben wir um das Loch mit verschiedenen Filzstiften einen Kreis gezeichnet. Das zweite Rundfilterpapier haben wir halbiert, zu einem Docht aufgerollt und es durch das Loch im anderen Rundfilter gesteckt. Nun haben wir das Gebastelte in ein Glas voll Wasser gestellt und beobachtet.

 

Unsere Beobachtung: Als das Wasser die Filzstiftfarbe erreicht hat, verliefen die Farben nach außen hin zu verschiedenen Grundfarben. Am Schluss konnte man verschiedene Farben auf dem Papier erkennen. Manche Filzstifte haben sich nicht aufgeteilt und blieben in der Ausgangsfarbe.

 

Erklärung: Die Filzstiftfarben setzen sich aus mehreren Farben zusammen. Die schweren Teilchen einer Farbe bleiben an der Ausgangsposition und die leichten Teilchen werden von dem Wasser nach außen mitgerissen, wie das Geröll in einem Fluss.

 

(Bericht geschrieben von Lea und Niklas Klasse 6, mit Hilfe von Frau Münz- FSJ)